Sie befinden sich hier: Produkte / Frei programmierbar / UVR610

UVR610

Universalregler UVR610

Universalregler für den Schaltschrank

Icon Energiemanagement, Lastmanagement, Power-to-Heat, Warmwasser mit PVIcon Solarregler, Ladepumpenregelung, Differenzdruckregler, SchwimmbadregelungIcon HeizungsreglerIcon Regelung der Beleuchtung / LichtsteuerungIcon Regelung der Lüftung, zB abhängig vom CO2-WertIcon Regelung von Jalousien, Markisen und RolllädenIcon Regelung der Klimaanlage

Die frei programmierbare Universalregelung UVR610 besitzt die gleiche Technologie wie die UVR16x2 und kann mit der Software TAPPS2 programmiert werden. Die Funktionsdaten werden mittels SD-Karte oder CAN-Bus in das Gerät übertragen. Mittels Jumper können ein 24V-Ausgang und/oder der M-Bus aktiviert werden. Die UVR610 ist für die Hutschienen-Montage vorgesehen und ist passend für 45 mm Norm-Einbaublenden.

Icon x2techIcon DL-masterIcon EingängeIcon AusgängeIcon Schnittstellen
  • Montage im Schaltschrank für 45 mm Norm-Einbaublende
  • Abmessungen Gehäuse (B x H): 106 x 91 mm
  • 24V Ausgang und/oder M-Bus Schnittstelle über Jumper aktivierbar

6 Eingänge der Typen:

  • PT1000, KTY(1kΩ, 2kΩ), PT100, PT500, Ni1000TK5000, Ni1000, NTC, Raum-, Strahlungs-, Feuchte- Regensensor, Impulse max. 10 Hz, Spannung bis 3,3V, Widerstand 1-100kΩ, digital
  • Eingang 4, 5: 0-10V
  • Eingang 6: Impulseingang für S0-Signale max. 20Hz

10 Ausgänge:

  • 6 Relaisausgänge, davon einer wahlweise als potentialfreier Umschaltkontakt
  • 4 Multifunktionsausgänge wahlweise 0-10V, PWM, Relais (z.B. mit HIREL22)

Schnittstellen:

  • DL-Bus, CAN-Bus, SD-Karte (im Lieferumfang enthalten)
  • M-Bus Schnittstelle (mittels Jumper zu aktivieren)

TAPPS2

Das PC-CAD-System TAPPS ermöglicht das Erstellen eines Logikschaltbildes und dessen Parametrierung für alle Geräte mit x2-Technologie sowie die UVR1611.

Linux:

Es werden zwei Installationsmethoden für Linux unterstützt:

  • Debian-Paket (.deb) (zB. Debian, Ubuntu, Mint)
  • RPM-Paket (.rpm) (zB. Fedora, openSUSE, Mageia)

Bei beiden Methoden wird ein Menüeintrag zum GNOME oder KDE Menü hinzugefügt, mit dem das Programm gestartet werden kann. Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich.

Debian-Paket

Das Paket kann grundsätzlich einfach mittels Doppelklick im Dateimanager installiert werden. Ist dies nicht möglich, kann die Installation mit dem Befehlszeilen-Programm dpkg in einem Terminalfenster erfolgen:

dpkg -i tapps2-1.12-amd64.deb

Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich. Dazu entweder vor Ausführen des Befehls su eingeben, gefolgt von der zugehörigen Passwortabfrage, oder dem Befehl sudo voranstellen und das Passwort bei Aufforderung eingeben.

RPM-Paket

Das Paket kann grundsätzlich einfach mittels Doppelklick im Dateimanager installiert werden. Ist dies nicht möglich, kann die Installation mit dem Befehlszeilen-Programm rpm in einem Terminalfenster erfolgen:

rpm -i tapps2-1.12-x86_64.rpm

Um das Programm zu aktualisieren (eine ältere Version ist bereits installiert), sollte -U statt -i verwendet werden.

Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich. Dazu entweder vor Ausführen des Befehls su eingeben, gefolgt von der zugehörigen Passwortabfrage, oder dem Befehl sudo voranstellen und das Passwort bei Aufforderung eingeben.

TA-Designer

Der TA-Designer ermöglicht das Erstellen der Funktionsübersicht bzw der Anlagenvisualisierung zur Anzeige auf UVR16x2 und CAN-MTx2 im C.M.I. Webportal bzw der App sowie am CAN-Touch.

Winsol

Das Programm Winsol ermöglicht das Erfassen und Auswerten der vom Datenlogger (C.M.I, Bootloader, D-LOGG) aufgezeichneten Messwerte.

Achtung: Möglicherweise muss die Firmware des Datenloggers aktualisiert werden, um diesen mit der aktuellen Version von Winsol verwenden zu können!

Unterstützte Datenlogger:

  • C.M.I. - ab Version 1.25
  • BL-NET - ab Version 2.17
  • D-LOGG / BL232 - ab Version 2.9

Linux:

Es werden zwei Installationsmethoden für Linux unterstützt:

  • Debian-Paket (.deb) (zB. Debian, Ubuntu, Mint)
  • RPM-Paket (.rpm) (zB. Fedora, openSUSE, Mageia)

Bei beiden Methoden wird ein Menüeintrag zum GNOME oder KDE Menü hinzugefügt, mit dem das Programm gestartet werden kann. Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich.

Debian-Paket

Das Paket kann grundsätzlich einfach mittels Doppelklick im Dateimanager installiert werden. Ist dies nicht möglich, kann die Installation mit dem Befehlszeilen-Programm dpkg in einem Terminalfenster erfolgen:

dpkg -i winsol-2.07-amd64.deb

Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich. Dazu entweder vor Ausführen des Befehls su eingeben, gefolgt von der zugehörigen Passwortabfrage, oder dem Befehl sudo voranstellen und das Passwort bei Aufforderung eingeben.

Hinweis: Bei Linux Mint sowie Ubuntu (ab Version 18.04) muss eventuell das Paket "libcurl3" installiert werden, um Winsol ausführen zu können (sudo apt-get install libcurl3).

RPM-Paket

Das Paket kann grundsätzlich einfach mittels Doppelklick im Dateimanager installiert werden. Ist dies nicht möglich, kann die Installation mit dem Befehlszeilen-Programm rpm in einem Terminalfenster erfolgen:

rpm -i winsol-2.09-x86_64.rpm

Um das Programm zu aktualisieren (eine ältere Version ist bereits installiert), sollte -U statt -i verwendet werden.

Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich. Dazu entweder vor Ausführen des Befehls su eingeben, gefolgt von der zugehörigen Passwortabfrage, oder dem Befehl sudo voranstellen und das Passwort bei Aufforderung eingeben.

Bestellen

Bestellen Sie am besten via Telefon oder E-Mail direkt bei uns.

Passende Produkte

Downloads

Programmbibliotheken, Preisliste, Anleitungen, ...

Support

professioneller Support, Seminare, und Antworten zu häufig gestellten Fragen.

Die nächsten Seminartermine

Expertenseminar UVR16x2 (2 Tage)
in 82140 Olching Details
Einsteigerseminar UVR16x2 inkl. Visualisierung (3 Tage)
in 82140 Olching Details
Visualisierungsseminar UVR16x2
in 82140 Olching Details