Sie befinden sich hier:Unternehmen / Referenzprojekte / Autohof Kiel

Autohof Kiel

Smarter Autohof

Beim Neu- und Anbau des Autohofs Rosenow in Kiel war ursprünglich der Einsatz eines KNX-Systems geplant. Bei gleicher Funktionalität hat man sich letztlich aber auch aus Zeit- und Kostengründen für ein System der Technische Alternative entschieden.

Universalregler UVR16x2 in der Konsolenvariante
Universalregelung UVR16x2 als zentrale Regelung für die Gebäudeautomation
Areal des Autohof Rosenow in Kiel von oben
Areal des Autohof Rosenow in Kiel

Regelung

  • 1 Universalregler UVR16x2
  • 16 Regel- und Schaltmodul RSM610
  • 12 CAN-I/O45
  • 8 CAN-MTx2
  • 2 CAN-MTx2-CO2
  • 1 C.M.I.
  • 1 Frischwasserstation FRISTAR2
  • Insgesamt 40 CAN-Bus Teilnehmer

Dieses besteht aus einer UVR16x2, 16 RSM610, 12 CAN-I/O45 Modulen, 10 CAN-MTx2 Bedienteilen und einem C.M.I.. Insgesamt 40 CAN-Bus-Teilnehmer. Die Regler der Technische Alternative steuern fast vollautomatisch die gesamte Gebäudetechnik: Heizung, Klimaanlage, Lüftung, Beleuchtung und Jalousien. Dabei gibt es einige Besonderheiten.

Im großen Schulungsraum gibt es mehrere vorprogrammierte Lichtszenen, die über Taster oder direkt über den CAN-MTx2 aufgerufen werden können. Diese können auch mit der Verdunklung durch die Jalousien kombiniert werden, so dass es z.B. jeweils eine Szene für Film, Vortrag, Schulung, Prüfung, Verpflegung, usw. gibt. Die Lüftungsanlage im Sanitärbereich wird in Abhängigkeit von Präsenz, Temperatur und Luftfeuchtigkeit geregelt, also besonders energiesparend nach dem tatsächlichen Bedarf. Es werden auch 2 CAN-MTx2 mit dem neuen CO2-Sensor eingesetzt. Einer davon befindet sich im Schulungsraum. So kann dort in Abhängigkeit der Luftqualität automatisch gelüftet werden. Eine weitere Besonderheit ist ein Ultraschall Füllstandsensor im Öltank. Dieser erfasst den Füllstand und meldet über ein 0-10 V Signal dem UVR16x2 Regler den aktuellen Füllstand in Prozent. Über das C.M.I. kann nun eine Meldung versendet werden, wenn das Öl knapp wird.

In fast allen Räumen erfassen Präsenzmelder, ob sich jemand in den Räumen aufhält und melden diese an den jeweiligen Regler. Dieser steuert nun automatisch nach Bedarf die Beleuchtung, Verschattung, Heizung, Klimatisierung und die Lüftung. Unterstützt wird die Regelung durch Wind- und Strahlungssensoren außen am Gebäude. Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit wird mit Hilfe der Sensoren in den CAN-MTx2 Bedienteilen erfasst. Dort wo diese nicht vorhanden sind, werden die DL-Kombifühler für Temperatur und Luftfeuchtigkeit verwendet.

Schließlich sorgt eine Frischwasserstation FRISTAR2 für warmes Wasser zum Duschen für die Brummi-Fahrer. Diese ist über den DL-Bus an den UVR16x2 Regler angebunden und kann auf diese Weise mit dem Regler Daten austauschen. Diese können dann zusammen mit allen anderen Daten mit Hilfe des C.M.I. visualisiert und aufgezeichnet werden. Für die Visualisierung und Bedienung des gesamten Systems soll es später im Eingangsbereich einen großen Bildschirm geben, auf dem Besuchern des Autohofs die moderne Gebäudeautomationslösung der Technische Alternative präsentiert werden kann.

Dieses Projekt wurde realisiert durch:
DHT - Digitale Haustechnik GmbH
14513 Teltow
www.dhtgmbh.com