Sie befinden sich hier: News / Preisgekrönter Wohnbau, perfekt geregelt
3 Sole-Wasser Wärmepumpen
3 Sole-Wasser Wärmepumpen
Der erste Bauabschnitt
Der erste Bauabschnitt
Zwei Pufferspeicher für Heizung und hygienisches Warmwasser
Zwei Pufferspeicher für Heizung und hygienisches Warmwasser

Preisgekrönter Wohnbau, perfekt geregelt

100 Wohnungen werden vorrangig von der Sonne mit Wärme und Warmwasser versorgt. Erdtanks und Puffer speichern den Überschuss für weniger sonnige Tage. 3 Wärmepumpen und im letzten Schritt die Nahwärme helfen in den kälteren Monaten mit.

Am 24. Mai 2019 wurden die Sieger des Energieeffizienzpreises des Landes Brandenburg (Deutschland) in drei Kategorien auf dem 21. Brandenburger Energietag geehrt. Mit dem Sonderpreis wurde das Wohnbauprojekt "WoMeNa" der WBG Neuruppin gemeinsam mit den Stadtwerken Neuruppin ausgezeichnet, das sowohl ökologische als auch soziale Maßstäbe setzt. Das ausgeklügelte Energiekonzept setzt vorrangig auf Solarwärme für den überwiegenden Teil des Bedarfs für Heizung und Warmwasser. Unterstützt wird die Solaranlage durch drei Sole-Wasser Wärmepumpen und zur Abdeckung der Spitzenlast durch die Fernwärme aus dem Netz der Stadtwerke. Über das Nahwärmenetz werden die Gebäude auch untereinander Energie „austauschen“ können.

Die überschüssige Solarenergie wird in zwei Pufferspeichern für Heizung und Warmwasser gespeichert. Haben diese keinen Bedarf, stehen drei Erdtanks zur Verfügung, die die überschüssige Wärme für kältere und bewölkte Tage speichert. Regelung der Wärmeerzeuger, der Speicherung, der hygienischen Warmwasserbereitung und der Heizkreise sowie die Kommunikation via Modbus mit dem Netz der Stadtwerke übernehmen die frei programmierbaren Regler UVR16x2 und RSM610. Die Regeltechnik wurde vom Berliner Spezialisten David Hein (DHT GmbH, Teltow) umgesetzt, die Installation erfolgte durch die Herrmann GmbH aus Dabergotz.

Wir sind stolz darauf, mit unseren Geräten einen wesentlichen Beitrag zur Effizienz und zur wirtschaftlich sinnvollen Realisierung beigetragen zu haben und gratulieren der WBG und den Stadtwerken, aber auch den ausführenden Betrieben, der DHT GmbH und der Herrmann GmbH zu diesem gelungenen Projekt.