Sie befinden sich hier: Produkte / Frei programmierbar / UVR16x2

UVR16x2

UVR16x2K mit Konsole zur Wandmontage
UVR16x2S für Schaltfeldeinbau / Hutschienenmontage
UVR16x2E-DE
UVR16x2E-NP
Regeleinheit mit abgesetztem Bedienteil
UVR16x2S-DE Regeleinheit mit abgesetztem Bedienteil
UVR16x2K - Abmessungen [mm]
UVR16x2S - Abmessungen [mm]
Abmessungen Bedieneinheit [mm]
Abmessungen Leistungsteil [mm]

Frei programmierbarer Universalregler

Icon Solarregler, Ladepumpenregelung, Differenzdruckregler, SchwimmbadregelungIcon HeizungsreglerIcon Regelung der Beleuchtung / LichtsteuerungIcon Regelung der Lüftung, zB abhängig vom CO2-WertIcon Regelung von Jalousien, Markisen und RolllädenIcon Regelung der Klimaanlage

Der Universalregler UVR16x2 bietet durch über 40 verschiedene, beliebig kombinierbare Funktionsmodule unzählige Regelungsmöglichkeiten für das Heizungs- und Gebäudemanagement. Durch die Verknüpfung von bis zu 128 Funktionen sind dem Programmierer nahezu keine Grenzen gesetzt. Als Bedienoberfläche dient ein 4,3“ Touch-Display. Zur komfortablen Anlagenbedienung kann mit der Software TA-Designer eine Visualisierung erstellt werden. In dieser Funktionsübersicht werden die wichtigsten Regelungsparameter definiert. Mit dem Interface C.M.I. ist eine Anlagenbedienung und -überwachung sowie eine interaktive Visualisierung möglich. Mit diversen Zusatzgeräten können die Ein- und Ausgänge des Universalreglers erweitert, Energie gezählt und Daten mit diversen Bussystemen (KNX, Modbus oder M-Bus) ausgetauscht werden. Die Programmierung der UVR16x2 erfolgt direkt an der Regelung oder mit der Software TAPPS2. 

Icon x2techIcon DL-masterIcon EingängeIcon AusgängeIcon Schnittstellen

Wie UVR16x2K, jedoch Platinenversion mit abgesetzter Bedieneinheit für den Schaltschrankeinbau. Das Betriebssystem, die Bedienung, die Funktionsdaten und die Datenübergabe mittels SD-Karte sind kompatibel zur UVR16x2.

Die Verbindung zwischen Platine und Bedieneinheit übernimmt das beiliegende 700 mm lange Flachbandkabel.

  • 11 Relaisausgänge
  • 3 Multifunktionsausgänge mit integriertem Relais
    (umschaltbar 0-10V/PWM/Relais mittels Jumper)
  • 2 Multifunktionsausgänge wahlweise 0-10V, PWM,
    Relais (mit Relaismodul HIREL-230V, HIREL-PF bzw. HIREL22)
  • 24 V Ausgang (z.B. für Stellantriebe)
  • getrennte Absicherung der Ausgänge 12 – 14
  • 24V-Versorgung für Industriesensoren und Stellantriebe
    (max. 6W)
  • Anschluss und Erkennung eines Sicherheitstemperaturbegrenzers STB
  • alle Ein- und Ausgänge haben getrennte Anschlüsse
  • unterschiedliche Stecksysteme vermeiden Steckfehler
    zwischen Netz- und Schutzkleinspannung
  • optional 2 Stromsensoren möglich (UVR16x2E-DE-I)

Ähnlich UVR16x2E-DE mit gleichen Leistungsmerkmalen, aber mit integriertem Prozessormodul ohne Bedieneinheit. Eine Anlagemit mehreren UVR16x2E-NP kann mit einem einzigen Bediengerät(z.B. CAN-MTx2 oder C.M.I.) aber auch mit einer UVR16x2 bedient und visualisiert werden. Die Programmierung erfolgt durch eine Micro-SD Karte oder das Interface C.M.I..

Optional 2 Stromsensoren möglich (UVR16x2E-NP-I)

Die Regeleinheit sitzt auf der Hutschiene im Schaltschrank, zur fachgerechten und einfachen Installation. Die Bedienung erfolgt bequem auf dem in der Schaltschranktür verbauten Bedienteil, auf dem auch wie gewohnt die Visualisierung der Anlage dargestellt werden kann.

Statt dem 24V Ausgang gibt es hier einen Eingang zur Versorgung mit 24V Gleichspannung. Der ursprüngliche Netzspannungseingang kann zur Anspeisung der Relais ein beliebiges Potential zwischen 0 und 230V DC bzw AC annehmen.

Statt dem 24V Ausgang gibt es hier einen Eingang zur Versorgung mit 24V Gleichspannung. Der ursprüngliche Netzspannungseingang kann zur Anspeisung der Relais ein beliebiges Potential zwischen 0 und 230V DC bzw AC annehmen.

16 Eingänge der Typen:

PT1000, KTY(1kΩ, 2kΩ), PT100, PT500, Ni1000TK5000, Ni1000, NTC, Raum-, Strahlungs-, Feuchte- Regensensor, Impulse max. 10 Hz, Spannung bis 3,3V, Widerstand 1-100kΩ, digital

Eingänge 7, 8: 2 x 0-10V, 1 x 4-20mA
Eingänge 15, 16: 2 x Impuls 20Hz

16 Ausgänge:

  • 11 Relaisausgänge
  • 5 Multifunktionsausgänge wahlweise 0-10V, PWM, Relais (mit Relaismodul HIREL-230V, HIREL-PF bzw. HIREL22)
  • 24 V Ausgang (z.B. für Stellantriebe)

Schnittstellen:

  • DL-Bus: zum Anschluss div. DL-Sensoren
  • CAN-Bus: zur Kommunikation mit CAN-Bus Geräten
  • SD-Karte

Online Hilfe

https://wiki.ta.co.at

TAPPS2

Das PC-CAD-System TAPPS ermöglicht das Erstellen eines Logikschaltbildes und dessen Parametrierung für alle Geräte mit x2-Technologie sowie die UVR1611.

Linux:

Es werden zwei Installationsmethoden für Linux unterstützt:

  • Debian-Paket (.deb) (zB. Debian, Ubuntu, Mint)
  • RPM-Paket (.rpm) (zB. Fedora, openSUSE, Mageia)

Bei beiden Methoden wird ein Menüeintrag zum GNOME oder KDE Menü hinzugefügt, mit dem das Programm gestartet werden kann. Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich.

Debian-Paket

Das Paket kann grundsätzlich einfach mittels Doppelklick im Dateimanager installiert werden. Ist dies nicht möglich, kann die Installation mit dem Befehlszeilen-Programm dpkg in einem Terminalfenster erfolgen:

dpkg -i tapps2-1.12-amd64.deb

Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich. Dazu entweder vor Ausführen des Befehls su eingeben, gefolgt von der zugehörigen Passwortabfrage, oder dem Befehl sudo voranstellen und das Passwort bei Aufforderung eingeben.

RPM-Paket

Das Paket kann grundsätzlich einfach mittels Doppelklick im Dateimanager installiert werden. Ist dies nicht möglich, kann die Installation mit dem Befehlszeilen-Programm rpm in einem Terminalfenster erfolgen:

rpm -i tapps2-1.12-x86_64.rpm

Um das Programm zu aktualisieren (eine ältere Version ist bereits installiert), sollte -U statt -i verwendet werden.

Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich. Dazu entweder vor Ausführen des Befehls su eingeben, gefolgt von der zugehörigen Passwortabfrage, oder dem Befehl sudo voranstellen und das Passwort bei Aufforderung eingeben.

TA-Designer

Der TA-Designer ermöglicht das Erstellen der Funktionsübersicht bzw der Anlagenvisualisierung zur Anzeige auf UVR16x2 und CAN-MTx2 im C.M.I. Webportal bzw der App sowie am CAN-Touch.

x2-Simulator

Programm zur Simulation von x2-Funktionsdaten am PC.

Winsol

Das Programm Winsol ermöglicht das Erfassen und Auswerten der vom Datenlogger (C.M.I, Bootloader, D-LOGG) aufgezeichneten Messwerte.

Achtung: Möglicherweise muss die Firmware des Datenloggers aktualisiert werden, um diesen mit der aktuellen Version von Winsol verwenden zu können!

Unterstützte Datenlogger:

  • C.M.I. - ab Version 1.25
  • BL-NET - ab Version 2.17
  • D-LOGG / BL232 - ab Version 2.9

Linux:

Es werden zwei Installationsmethoden für Linux unterstützt:

  • Debian-Paket (.deb) (zB. Debian, Ubuntu, Mint)
  • RPM-Paket (.rpm) (zB. Fedora, openSUSE, Mageia)

Bei beiden Methoden wird ein Menüeintrag zum GNOME oder KDE Menü hinzugefügt, mit dem das Programm gestartet werden kann. Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich.

Debian-Paket

Das Paket kann grundsätzlich einfach mittels Doppelklick im Dateimanager installiert werden. Ist dies nicht möglich, kann die Installation mit dem Befehlszeilen-Programm dpkg in einem Terminalfenster erfolgen:

dpkg -i winsol-2.07-amd64.deb

Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich. Dazu entweder vor Ausführen des Befehls su eingeben, gefolgt von der zugehörigen Passwortabfrage, oder dem Befehl sudo voranstellen und das Passwort bei Aufforderung eingeben.

Hinweis: Bei Linux Mint sowie Ubuntu (ab Version 18.04) muss eventuell das Paket "libcurl3" installiert werden, um Winsol ausführen zu können (sudo apt-get install libcurl3).

RPM-Paket

Das Paket kann grundsätzlich einfach mittels Doppelklick im Dateimanager installiert werden. Ist dies nicht möglich, kann die Installation mit dem Befehlszeilen-Programm rpm in einem Terminalfenster erfolgen:

rpm -i winsol-2.09-x86_64.rpm

Um das Programm zu aktualisieren (eine ältere Version ist bereits installiert), sollte -U statt -i verwendet werden.

Für die Installation sind root-Berechtigungen erforderlich. Dazu entweder vor Ausführen des Befehls su eingeben, gefolgt von der zugehörigen Passwortabfrage, oder dem Befehl sudo voranstellen und das Passwort bei Aufforderung eingeben.

Bestellen

Bestellen Sie am besten via Telefon oder E-Mail direkt bei uns.

Passende Produkte

Downloads

Programmbibliotheken, Preisliste, Anleitungen, ...

Support

professioneller Support, Seminare, und Antworten zu häufig gestellten Fragen.

Die nächsten Seminartermine

Einsteigerseminar UVR16x2 inkl. Visualisierung (3 Tage)
in 20097 Hamburg Details
Einsteigerseminar UVR16x2 inkl. Visualisierung (3 Tage)
in 99098 Erfurt Details
Expertenseminar UVR16x2 (2 Tage)
in 3872 Amaliendorf Details